Zuffenhausen

Fenster in Zuffenhausen

SWSG-Mieterinitiative Zuffenhausen



Kampf gegen den Abriss.

Artikel in der Stuttgarter Zeitung am 25.7.2017

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.die-zuffenhausener-keltersiedlu...


Stadt wirft 200 Mieter raus

Pressebericht Online-BILD 4.5.2017


Plakat zur Mobilisierung für eine Protestkundgebung am 21.3.2017 vor dem Erörterungstermin zum Bebauungsplan

Hier zum Runterladen


Flyer gegen Abriss von Mietwohnungen in Zuffenhausen vom März 2017

Hier zum Runterladen


Demobericht zur Demo vom 24. September 2016

Um die 200 Menschen gingen gegen Abriss von Wohnungen auf die Straße

Die Mieterinitiative Zuffenhausen hatte für den 24.9.2016 zu einer Demonstration durch Zuffenhausen aufgerufen, um gegen den geplanten Abriss von insgesamt 271 Wohnungen zu demonstrieren. Unter anderem plant die SWSG in der Keltersiedlung den Abriss von 105 Wohnungen. Im Stammheimer Block an der Haltestelle Wimpfener Straße will die Baugenossenschaft Zuffenhausen die stadtbildprägenden Häuser mit insgesamt 65 Wohnungen durch Neubauten ersetzen. Die Mieterinitiative kämpft für den Erhalt dieser Wohnungen und fordert deren Instandhaltung, weil gerade preisgünstige Wohnungen in Stuttgart fehlen und die Mietpreise in den geplanten Neubauten doppelt so hoch sind als in den Altbauten. Die Bausubstanz wird in allen Fällen für gut befunden. Gerda Merker, eine Mieterin in der Keltersiedlung wies in Ihrer Rede darauf hin, dass sich Architekt Roland Ostertag die Häuser angeschaut hätte und zu dem Schluss gekommen sei, dass die Häuser zwar „verwohnt aber ganz gewiss nicht abbruchreif“ wären.

Hier weiterlesen


Demonstration gegen den Abriss von 271 Wohnungen

Die Mieterinitiative Zuffenhausen ruft für Samstag 24.9.2016 zu einer Demonstration gegen den Abriss von 271 Wohnungen im Stadtteil auf.

Den Mobilisierungsflyer gibt es hier (pdf 339 KB)

Fotos von der von Abriss bedrohten Keltersiedlung gibt es hier
https://www.flickr.com/photos/fotomedium/sets/72157669950611722

Fotos von der von Abriss bedrohten Siedlung Stammheimer/Wimpfener/Heimstättenstr. gibt es hier
https://www.flickr.com/photos/fotomedium/albums/72157670035484441

Und hier finden Sie eine Zusmmenstellung und einen Lageplan aller von Abriss bedrohten Häuser in Zuffenhausen.
http://www.mieterinitiativen-stuttgart.de/content/lageplan_zuffenhausen.pdf


Mieterprotest in Zuffenhausen anlässlich einer Informationsveranstaltung der SWSG am 25.7.2016. Artikel in der Stuttgarter Zeitung vom 27.7.2016

Lese den gesamten Artikel hier


Flyer der Mieterinitiative Zuffenhausen gegen den Abriss von 271 Wohnungen im Stadtteil

Flyer1
Flyer2


Zweimal innerhalb weniger Jahre in Zuffenhausen wegen Abriss die Wohnung verloren

Ein Erfahrungsbericht von Bettina Oeding


"Aufstand gegen die Abrisspläne formiert sich". Bericht über die Mieterversammlung am 7. Juni in der Stuttgarter Zeitung vom 14.6.2016

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.bewohner-der-keltersiedlung-in-...


Alle Fraktionen im Gemeinderat - außer SÖS-LINKE-PluS sind für Abriss der Keltersiedlung. Bericht über die Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik am 14.6.2016 in der Stuttgarter Zeitung vom 16.6.2016

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.debatte-um-keltersiedlung-in-zu...


"Abrisswahn in der Keltersiedlung stoppen!"

Online Petition von Verena Uhlmann vom 06.06.2016 gegen den Abriss der Keltersiedlung
https://www.openpetition.de/petition/online/abrisswahn-stoppen-keltersie...


SWSG-Mieterinitiative Zuffenhausen


"Wohnungskampf"

Kolumne von Joe Bauer vom 4.6.2016 über den Abrisswahn in Zuffenhausen
http://www.flaneursalon.de/de/depeschen.php


Mieterversammlung gegen Abrisswahn in Zuffenhausen am Dienstag 7. Juni 2016, 18:30, im Samariterstift

Der Flyer ist hier


Brief der SWSG-Mieterinitiative an den Aufsichtsrat der SWSG

Brief der SWSG-Mieterinitiative an den Aufsichtsrat der SWSG vom 27.5.2016 in dem der Erhalt der Keltersiedlung gefordert und die Behauptung der SWSG, dass die Häuser "stark sanierungsbedürftig" seien, widerlegt wird.

  • Lese den gesamten Brief hier
  • Die Unterschriftenliste ist hier

    Unterschriftenliste Zuffenhausen

    Hier nochmal als Word-file


    Der Lageplan der bedrohten Häuser

    Hier


    Dunkle Wolken über dem Paradies

    In der Zuffenhausener Keltersiedlung sollen alte Wohnhäuser abgerissen und durch größere Neubauten ersetzt werden. Die Mieter, die dort teilweise seit Jahrzehnten leben, befürchten, dass man ihnen ihre Heimat nimmt.
    Hier weiterlesen


    Wohnungsmarkt in Zuffenhausen

    "Abrisspläne stoßen auf harsche Kritik"

    In einem aktuellen Artikel der Stuttgarter Zeitung wird über die MieterInnenversammlung in der Zehntscheuer am 11. Mai 2016 berichtet.
    Den gesamten Bericht findet Ihr hier


    Sanieren statt abreissen

    Keltersiedlung in Zuffenhausen verteidigen
    Die Mieterinitiative in Zuffenhausen kämpft seit Jahren um Instandhaltungsmaßnahmen in der Keltersiedlung.
    Aufgrund des Drucks der Mieter wurden in den Häusern Langenburger Str. 45 bis 49 schließlich dringend notwendige Maßnahmen von der SWSG durchgeführt.
    Am 8.3. hat die SWSG die Mieter der Keltersiedlung zu einer Informationsveranstaltung über "Nachverdichtung" eingeladen. Den Mietern wurde dabei mitgeteilt, dass in der Langenburger Str. 20 bis 41, in der Künzelsauer Str. 10 - 24, in der Stuppacher Str. 3 und 5 sowie in der Schöntaler Str. 7 bis 13 insgesamt 105 Wohnungen abgerissen und dafür 186 Neubauten errichtet werden sollen. Über die Höhe der Mieten für die Neubauten wurden keine Informationen gegeben. Wir gehen davon aus, dass die Mieten der frei finanzierten Wohnungen mindestens 11 Euro kalt kosten und die geförderten Wohnungen teuere sind als die jetzigen frei finanzierten.
    Lese den gesamten Artikel hier


    Info über info(@)mieterinitiativen-stuttgart.de

    Artikel in der Nordrundschau vom 29.4.2016 über den Antrag der Fraktion SÖS-LINKE-PluS zum Abriss von Häusern in der Keltersiedlung


    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.wohnungsbau-in-stuttgart-zuffen...

    SWSG missachtet Asbest-Vorschriften

    "Asbest ist ein eindeutig krebserregender Stoff". So das Umweltbundesamt. Deshalb ist es nach der Abfallverzeichnisverordnung als gefährlich eingestuft. Für Bauarbeiten gelten strenge Vorschriften.So muss nach der technischen Regel asbesthaltiger Bauschutt entweder feucht gehalten oder in geschlossenen Behältern aufbewahrt werden.
    Zumindest auf zwei ihrer Baustellen, hat die SWSG Asbest-Vorschriften missachtet.
    Ende April 2015 hat das Gewerbeaufsichtsamt vorübergehend Abrissarbeiten in der Haldenstraße in Zuffenhausen eingestellt. Angeblich gab es bis dahin weder für Arbeiter, noch für die Nachbarn eine Gesundheitsgefährdung.
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.probleme-am-bau-baustopp-an-der...
    Bei Modernisierungsarbeiten in der Böheimsiedlung in Stuttgart-Süd lagerte Asbestschutt in Säcken mit Rissen auf dem Gehweg. Ein Aktivist der dortigen Mieterinitiative ging dagegen vor und machte die Sache öffentlich.
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.asbesthaltiger-bauschutt-gift-a...
    Die SWSG-Mieterinitiativen sind der Meinung, dass eine solche Gefährdungssituation nicht vorkommen darf. Die SWSG hat als Bauträger die Aufgabe ihre Baustellen selber zu überwachen und darf nicht zulassen, dass Baufirmen Sicherheitsvorschriften ignorieren


    In der Keltersiedlung macht sich Unmut breit. Artikel in der Stuttgarter Zeitung vom 19.3.2015

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.maengel-in-der-wohnung-in-der-k...


    Antrag im Bezirksbeirat zur Keltersiedlung

    Die Fraktion SÖS und LINKE Plus hat im Bezirksbeirat Zuffenhausen einen Antrag gestellt, wonach die SWSG im Bezirksbeirat Zuffenhausen Rechenschaften darüber ablegen soll über die Nichteinhaltung ihrer Instandhaltungsverpflichtung und über die Miethöhe. Die CDU hat dem Antrag einen Antrag nachgeschoben, wonach alle Wohnbaugesellschaften und -genossenschaften eingeladen werden, um eine Übersicht zu geben über ihre Wohnungen im Stadtteil und geplante Maßnahmen. Der Antrag der Fraktion SÖS und LINKE PluS wird an die SWSG geschickt mit der Aufforderung zur Stellungnahme.
    Der Antrag ist hier (pdf 139 KB)