Keine Zwangsräumung von Familie Thind

Stuttgart 11.11.2017 Bis Ende November 2017 will die SWSG die Wohnung von Frau Thind, ihrer zwei erwachsenen Kinder und ihres Enkelkinds in der Stuttgarter Wolframstraße zwangsräumen. Die SWSG-Mieterinitiative betrachtet diese Zwangsräumung als einen Akt der Unmenschlichkeit und fordert, dass die Familie in ihrer Wohnung bleiben kann. Wir halten Frau Thind aus gesundheitlichen Gründen für nicht umzugsfähig und betrachten einen Umzug in eine Fürsorgeunterkunft für die Familie aus sozialen und finanziellen Gründen als nicht akzeptabel. In einem ärztlichen Attest vom 6.11. 2017 wird bescheinigt, dass Frau Thind „derzeit nicht umzugsfähig“ ist. Frau Thind ist schwer an mehreren Arten von Krebs erkrankt […]

Weiterlesen

Protestaktion gegen die Geschäftspolitik der SWSG

Freitag 12.5.2017, 8.30 Uhr, Kleiner Sitzungssaal, 3. Stock, Rathaus Innenstadt, Marktplatz 1. Am Freitag, den 12. Mai 2017, stellt die SWSG im Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen ihren Jahresabschluss für 2016 im Rathaus vor. Das ist eine gute Gelegenheit, unseren Protest zum Ausdruck zu bringen. Im Jahr 2015 hatte die SWSG einen Gewinn von 14,8 Millionen Euro (nach Steuern). 2016 dürfte der Gewinn noch höher sein. Denn zum 1.7.2016 wurden die Mieten erhöht. Das bringt der SWSG seither jeden Monat 290.000 Euro zusätzliche Einnahmen in die prall gefüllte Kasse. Dieses Geld wird den MieterInnen ohne eine Gegenleistung, ohne eine Verbesserung […]

Weiterlesen

SWSG-Mieterinitiative informiert zum Winterdienst – Januar 2017

Winterdienst Mieter der SWSG bezahlen viel Geld für Winterdienst. Trotzdem wird dieser Dienst nach unseren Erfahrungen oft nicht vorschriftsmäßig durchgeführt. In Stuttgart müssen Gehwege von Montag bis Freitag bis 7.00 Uhr, Samstags bis 8.00 Uhr und Sonn- und Feiertags bis 9.00 Uhr geräumt sein. Bei Schneefall muss bis abends um 21.00 Uhr geräumt werden. Für jedes Hausgrundstück muss ein Zugang zur Straße von einem Meter Breite geräumt werden. Wenn der Winterdienst nicht vorschriftsmäßig vorgenommen wird, begeht die SWSG eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu 500 Euro Bußgeld bestraft werden kann. In den letzten Jahren hat es bereits einige Unfälle gegeben […]

Weiterlesen

Für Stuttgart gilt Streusalzverbot – SWSG muss sich daran halten

Streusalz schadet dem Boden, Pflanzen und Tieren. Es beschleunigt die Korrosion von Fahrzeugen. Deshalb ist der Einsatz von Streusalz in Stuttgart verboten. Es darf nur ausnahmsweise bei Eisregen eingesetzt werden und auch dann ist der Einsatz „so gering wie möglich zu halten“. So steht es in § 6 Absatz 2 der Satzung der Stadt Stuttgart – siehe hier. Ausgerechnet die städtische SWSG lässt den Einsatz von Streusalz gegen Schnee und Eis jedoch zu. Das von der SWSG beauftragte Unternehmen, das im Hallschlag den Winterdienst macht, hat auf einem Gehweg extrem viel Streusalz verstreut. Wir haben die SWSG aufgefordert, den Einsatz […]

Weiterlesen

Mieterhöhung – Was tun?

Laut Beschluss des SWSG-Aufsichtsrats sollen die frei finanzierten Mieten der SWSG alle drei Jahren um bis zu 10% erhöht werden. Die SWSG-Mieterinitiativen lehnen das kategorisch ab. Weil wir gegen die jetzt beschlossene Erhöhung über ein Jahr lang eine Kampagne dagegen gemacht haben, wurden die Mieten nicht um 10%, sondern um 6% erhöht. Das ist immer noch zu viel, weil die Mieten jetzt schon zu hoch sind. Wir fordern einen Mietpreisstopp. Sie haben ein Mieterhöhungsschreiben von der SWSG bekommen? Diese Mieterhöhung wird nur mit Ihrer Unterschrift wirksam. Die SWSG-Mieterinitiativen raten: unterschreiben Sie die Zustimmungserklärung nicht sofort. Bei einer Mieterhöhung, die bis […]

Weiterlesen

Schluss mit Mietabzocke – Flyer der SWSG-Mieterinitiativen gegen die Mieterhöhung zum 1.7.2016

Pressemitteilung SWSG-Mieterinitiativen vom 29.4.2016 In diesen Tagen erhalten die Mieter der SWSG Mieterhöhungsschreiben mit Mieterhöhungen ab 1.7.2016 von bis zu 6%. Das sind für einzelne Mieter mehr als 30 Euro zusätzlicher monatliche Belastung. Eine Rentnerin mit 890 Euro Rente soll jeden Monat 18,25 Euro mehr und mit kalten Betriebskosten 475,25 Euro für eine 51 qm große Altbauwohnung mit uralten Böden und Fenstern sowie nur einem Einzelofen für ihre Wohnung in der Düsseldorfer Straße im Hallschlag bezahlen. Eine 60 qm große modernisierte Altbauwohnung im Fasanenhof soll von einer Kaltmiete von 474 auf 502 erhöht werden. Das Jobcenter hat bereits angekündigt, dass […]

Weiterlesen

Kundgebung gegen die Mieterhöhungen der SWSG

Am 24.11.2015 nachmittags tagte der Aufsichtsrat der SWSG im SWSG-Gebäude in Obertürkheim. Die SWSG-Mieterinitiativen riefen dazu auf, während des Eintreffens der Aufsichtsratsmitglieder ein Transparent „Mietpreisstopp“ vor dem Gebäude zu zeigen. Es kamen 13 DemonstrantInnen aus verschiedenen Stadtteilen, um trotz der Kälte zu zeigen, dass sie mit den Mieterhöhungen nicht einverstanden sind. Zwar ließ sich kein Aufsichtsratsmitglied auf das Gespräch mit den MieterInnen ein, aber viele SWSG-Beschäftigte schauten mit Interesse aus den Fenstern. Zum Abschluss wurde darauf hingewiesen, dass die SWSG zumindest die Mieterhöhungen gegenüber den ursprünglichen Planungen reduziert hatte, und dass im Gemeinderat Anträge vorgelegt worden waren, die sich gegen […]

Weiterlesen
1 33 34 35 36 37 46