Gemeinsam gegen Mietabzocke, Abriss und Profitgier


In den letzten Jahren sind in Stuttgart einige Mieterinitiativen entstanden. Im April 2013 haben sich die Mieterinitiativen von Mietern der SWSG, LBBW/Patrizia und der Karl Beer-Siedlung zu den Mieteriniativen Stuttgart zusammengeschlossen. Durch diesen Zusammenschluss können wir uns gegenseitig unterstützen und unsere Erfahrungen austauschen. Unsere gemeinsamen Forderungen wollen wir öffentlichkeitswirksam nach außen vertreten und Druck aufbauen für die Durchsetzung von Mieterinteressen. Wir unterstützen Mieter beim Aufbau von weiteren Mieterinitiativen. Je mehr Mieter sich aktivieren und organisieren, desto höher ist unsere Schlagkraft.

Abriss von Altbauten, Fassadendämmung und Klimaschutz bei der SWSG

  Es gibt viele kritische Berichte über das Dämmen von Häusern mit Styropor. Die Gesetzgebung wird allerdings von der Styropor- und Baulobby bestimmt, für die die ökologisch schädliche und im Brandfall lebensgefährliche Styroporverpackung ein Riesengeschäft ist. Und auch für die Immobilienunternehmen rechnet sich die Dämmung. Je höher die Kosten, desto höher die Mieterhöhung. Und nach wenigen Jahren hat sich die Dämmung über die erhöhte Miete amortisiert und die Miete bleibt bzw. steigt sogar weiter.

Weiterlesen

Uneingeschränktes Recht auf Belegeinsicht bei Betriebskosten. Urteil gegen die VONOVIA

Die VONOVIA hat eigene Firmen gegründet (z.B. VONOVIA Wohnumfeld Service GmbH) an die sie Garten- und andere Arbeiten vergibt und über die Betriebskosten abrechnet. Der Mieter hat das Recht die Verträge und das Leistungsverzeichnis mit diesen VONOVIA-eigenen Firmen einzusehen, um die Richtigkeit der Betriebskosten zu überprüfen. Das Urteil hat auch für andere Wohnungsgesellschaften Bedeutung.

Weiterlesen

Das Stuttgarter Modell: Abriss !

Und wieder kommt der Abrissbagger in Zuffenhausen zum Einsatz. In der Murrhardter Straße 13/15 wird ein allem Anschein nach gut bewohnbares Haus abgerissen und reiht sich somit ein in den seit zehn Jahren in Rot betriebenen Abrisswahn, um den Stadtteil zu gentrifizieren. Ganze Straßenzüge entlang wurden und werden Mietshäuser dem Erdboden gleichgemacht, um Neubauten zu erstellen. Wir wissen nicht, wem das Haus gehört. Hier einige Fotos:     

Weiterlesen
1 2 3 48