Gemeinsam gegen Mietabzocke, Abriss und Profitgier


In den letzten Jahren sind in Stuttgart einige Mieterinitiativen entstanden. Im April 2013 haben sich die Mieterinitiativen von Mietern der SWSG, LBBW/Patrizia und der Karl Beer-Siedlung zu den Mieteriniativen Stuttgart zusammengeschlossen. Durch diesen Zusammenschluss können wir uns gegenseitig unterstützen und unsere Erfahrungen austauschen. Unsere gemeinsamen Forderungen wollen wir öffentlichkeitswirksam nach außen vertreten und Druck aufbauen für die Durchsetzung von Mieterinteressen. Wir unterstützen Mieter beim Aufbau von weiteren Mieterinitiativen. Je mehr Mieter sich aktivieren und organisieren, desto höher ist unsere Schlagkraft.

Gemeinderatsbeschluss über den Bebauungsplan für die Keltersiedlung

Am 26. September 2019 tagte der Gemeinderat und beschloss den Bebauungsplan für die Keltersiedlung (in der übrigens nach den brachialen Baumfällungen und dem Abriss der Häuser seit Monaten nichts geschehen ist) mit 4 Gegenstimmen und 4 Enthaltungen. „Die Anregungen der Bürger, die während der öffentlichen Auslegung eingingen, konnten nicht berücksichtigt werden.“ Im Protokoll ist weiter vermerkt: „OB Kuhn weist darauf hin, dass StR Adler wegen Befangenheit im Sinne von § 18 GemO an der Abstimmung dieses Tagesordnungspunktes nicht teilnehmen dürfe. Dieser verlässt daraufhin den Saal.“ (Link zu den Gemeinderatsprotokollen: https://www.stuttgart.de/external/show/ratsdokumente

Weiterlesen

Nachbetrachtung zu den Baumfällungen in der Keltersiedlung Zuffenhausen

24.09.2019 Fragen zu den Baumfällungen in der Keltersiedlung an den Bezirksbeirat in Zuffenhausen. „Anfang des Jahres 2019 wurden in der Keltersiedlung vor dem Abriss der Häuser die Bäume dort gefällt. Wenn man die Fällungen mit dem Baumgutachten des Sachverständigen Hartmut Neidlein vom September 2013 vergleicht, kann man feststellen, dass mindestens 19 alte hohe Bäume gefällt worden sind, die in dem Gutachten mit dem Vermerk „Erhalt“ (Priorität 1 und 2) versehen worden sind.

Weiterlesen

Mieterversammlung zu den SWSG-Nebenkostenabrechnungen

Ab Ende September 2019 wird die SWSG die Nebenkostenabrechnungen für das Jahr 2018 verschicken. Mieter*innen sollten sich gegen zu hohe und falsch abgerechnete Betriebs- und Heizkosten zur Wehr setzen. Deshalb lädt die SWSG-Mieterinitiative  am Dienstag, 19. November 2019, zu einer Mieterversammlung  um 19.00 Uhr in die Gaststätte Friedenau, Rotenbergstr. 127 ein.

Weiterlesen

SWSG Nebenkosten Abrechnungen nicht einfach akzeptieren!

Liebe Mieterinnen und Mieter, die Nebenkosten bei der SWSG sind zu hoch. Die Abrechnungen oft falsch. Wir kämpfen für eine Absenkung und für korrekte Nebenkosten. Seit 2013 haben wir die Rückerstattung zehntausender Euro erreicht. Wir sagen Ihnen, woran Sie erkennen können, ob ihre Abrechnung falsch ist. Wir helfen Ihnen, Ihre Abrechnung zu prüfen. Kommen Sie zu unserer Mieterversammlung. Bringen Sie Ihre Abrechnung von 2018 und wenn möglich auch die Abrechnung von 2017 zu der Mieterversammlung mit. Donnerstag, 14. November 2019, 19:00 Uhr Vereinsgaststätte „Tapach Gärtner“ Tapachstr. 57 direkt an der Bushaltestelle Rilke-Realschule (Linie 52) Zum Ausdrucken und Weitergeben hier das […]

Weiterlesen

Festlegung auf Energieversorger im Mietvertrag ist unzulässig. VONOVIA rudert zurück

Die VONOVIA hat viele Gesellschaften gegründet, die sie als Dienstleister für die Wohnungsbewirtschaftung einsetzt und die Mieter mit überhöhten Kosten dafür abzockt. Das ist Teil ihrer Profitmaximierungsstrategie. Inzwischen hat die VONOVIA auch eine Firma zur Energielieferung gegründet und schreibt im Mietvertrag fest, dass der Mieter über diese Gesellschaft seine Energie beziehen muss. Das ist illegal.

Weiterlesen

SWSG: Gebühr für Rollatoren und Kinderwagen?

September 2019 Die SWSG hat eine Umfrage unter den Mietparteien in der Bretzfelder Straße 3 – 25 und der Schwabbacher Straße 4, 8, 12 gestartet: Wer braucht Abstellmöglichkeiten? Kinder werden geboren, da braucht man in den ersten Jahren einen Kinderwagen. Menschen werden älter, dann braucht man vielleicht einen Rollator oder einen Rollstuhl, damit man weiter mobil bleiben kann. Diese Gegenstände gehören zum bestimmungsgemäßen Gebrauch einer gemieteten Wohnung.

Weiterlesen
1 2 3 49