Bau- und Wohnungsverein übt sich im Entmietungsterror

Der Bau- und Wohnungsverein will die gut erhaltenen Häuser in der Beethovenstr. 60 – 70 abreissen lassen und dadurch 48 noch bezahlbare Wohnungen vernichten. Mit einer Räumungsklage war er bisher bei Gericht erfolglos.
Deshalb ist jetzt offensichtlich die Terrorisierung der Mieter angesagt. Mitte Oktober funktionierte plötzlich in der Wohnung von einem Mieter die Heizung nicht mehr. Am 22.10. erging dagegen erfolgreich eine einstweilige Verfügung. Anstatt binnen 2 Tagen die Heizung wieder anzustellen, legte der BWV Beschwerde ein.
Für 18.11. hatte der Bau- und Wohnungsverein kurzfristig in den noch bewohnten Häusern 62-64 eine „Polizeiübung“ angekündigt. Am nächsten Tag wurde vom BWV weiter informiert, dass es eine SEK-Übung sein solle. Die Polizei merkte noch an, dass so eine Übung ja auch mal sein müsse, damit man wisse, „wie man mit IS-Terroristen umgehen müsse“. Nach Beschwerden eines betroffenen Mieters wurde die Übung wieder abgesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .