Seit 2011 wohnt Familie Tetik in einer Wohnung in Stuttgart-Vaihingen, die inzwischen der VONOVIA gehört. Seit der Privatisierung der Wohnung hat die Familie ständig Stress mit ihren Vermietern. Unter anderem wollte VONOVIA ohne Räumungstitel eine Räumung durchsetzen. Doch die Mieter lassen sich nicht unterkriegen und wehren sich.

Wir veröffentlichen hier denErfahrungsbericht an die VONOVIA-Mieterinitiative:

„Wir kämpfen gegen die Vonovia, Südewo, Patrizia, BW Bank Immobilien oder wie auch immer sie hießen und heißen mögen, nun mittlerweile seit 2011.
Zunächst wegen Mängel an der Wohnung und die daraus resultierende Mietminderung unsererseits und seit 2014 wegen unserer Ansicht nach falsch erstellten Betriebs- und Heizkostenabrechnungen. Seit 2011 kündigte man unser Mietverhältnis bereits zweimal. Einmal wegen der von uns einbehaltenen Mietminderung aufgrund Mängel..hier einigten wir uns schließlich dauerhaft auf eine Minderung aufgrund Schimmelbefalls und immer wiederkehrenden Silberfischchen in der Wohnung und einmal wurden wir erst in jüngster Zeit wegen der seit 2014 nicht bezahlten, erhöhten Vorauszahlungen sowie die Nachzahlungen aus den unserer Ansicht nach falsch erstellten Nebenkostenabrechnungen gekündigt. Diese letzte Kündigung wurde erst im vorigen Oktober 2019 durch das Amtsgericht Stuttgart für ungültig erklärt, da alle Nebenkostenabrechnungen bis dato fehlerhaft waren und somit für uns Mieter der Kündigungsgrund nicht eindeutig nachvollziehbar ist. Nun pochen wir auf fehlerfreie Nebenkostenabrechnungen. Wir haben in diesem Jahr bereits zweimal die Nebenkostenabrechnung für  2018 erhalten. Einmal maschinell erstellt, woraus sich ein gewisser Nachzahlungsbetrag X, sowie erhöhte Vorauszahlungen für die Heizkosten und die Betriebskosten ergeben hatten… Und einmal eine Betriebs- sowie Heizkostenabrechnung, wo handschriftlich korrigierte Summen draufstehen die natürlich insgesamt höher ausfallen wie die aus den vorherigen Abrechnungen…Vonovia zog alle Register um uns klein zu kriegen… Man drohte uns mit Mahnungen und gab uns Termine vor, wo wir unverzüglich die Hausschlüssel binnen weniger Tage an eine Vonovia Mitarbeiterin, die vorbeikommen wollte, übergeben sollten… Es kam nie jemand.. Sie wollten ohne Räumungstitel uns raus haben…uns klein bekommen. Wir sind immer noch im Kampf.  Aktuell läuft ein Mahnverfahren gegen uns wegen der nicht gezahlten Nebenkosten. Ein älteres Mahnverfahren wurde seitens der Vonovia zurück gezogen… Dafür erhielten wir ein neues mit einer nun niedrigeren, angeblich geschuldeten Summe… Es ist das blanke Chaos!

Artikel in der Stuttgarter Zeitung vom 10.7.2019 mit dem Titel „Familie fühlt sich von VONOVIA terrorisiert