SWSG-Mieterinitiativen fordern Mietpreisstopp

Pressemitteilung Stuttgart, den 20. Juni 2018 SWSG-Mieterinitiativen fordern Mietpreisstopp Am 22.6.2018 gibt die SWSG-Geschäftsführung im Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen ihren Geschäftsbericht für 2017 ab. Laut der vorgelegten Sitzungsunterlage hat die SWSG im letzten Jahr einen Gewinn vor Steuern von 18,7 Millionen Euro erwirtschaftet. Das bedeutet, dass jeder der 18.000 Mieterhaushalte im letzten Jahr über seine Mietzahlungen 1.000 Euro nur für den Profit der SWSG bezahlt hat. Mit ihrer Mietpreispolitik gehört die SWSG zu den Mietpreistreibern in der Stadt. Hinzu kommt, dass durch Abriss/Neubau und Modernisierungen die Mieten explodieren. Die SWSG ist Akteur bei der Gentrifizierung, d.h. der Vertreibung von […]

Weiterlesen

SÖS-LINKE-PluS gegen Mieterhöhung bei der SWSG

Mit einem Antrag an den Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen am 22.6.2018 fordert die Fraktion SÖS-LINKE-PluS, dass es keine Mieterhöhung mehr bei der SWSG gibt und die Sozialbindungen verlängert werden. Hier ist der Antrag In einem weiteren Antrag wird verlangt, dass die SWSG darauf verzichtet die Kosten von Modernisierungen auf die Mieter umzulegen Antrag gegen Umlegung Modernisierungskosten 

Weiterlesen

Mieterversammlung SWSG-Mieterinitiative Zuffenhausen 19.6.2018

Der Abrisswahnsinn in Zuffenhausen nimmt immer dramatischere Ausmaße an. Nach den Planungen zum  Abriss von 271 Wohnungen in der Fürfelder Str. 6- 12,  der Keltersiedlung, der Fleiner Straße 6 – 16 und dem Block Stammheimer Str. 94 – 100 wurde Anfang Mai 2018  der Abriss von weiteren 172 Wohnungen in der Fleiner Straße, dem Rotweg und der Schozacher Straße bekannt gegeben. Und danach soll es weiter gehen mit anderen Nachkriegsbauten. Das Ganze ist ein abgekartetes Spiel zwischen den Wohnungsgesellschaften und der Stadt Stuttgart deren Agenda es ist, Wohnraum mit bezahlbaren Wohnungen systematisch zu zerstören für Neubauten, die sich nur Spitzenverdiener […]

Weiterlesen

Protestaktion im Rathaus gegen Geschäftspolitik der SWSG

Freitag 22. Juni 2018 – Protestaktion im Rathaus gegen Geschäftspolitik der SWSG – Als hundertprozentige Gesellschaft der Stadt Stuttgart stellt die SWSG jährlich ihren Geschäftsbericht für das Vorjahr im Gemeinderat vor. Der Plan der SWSG für das Jahr 2017 war ein neuer Rekordgewinn von 18,7 Millionen Euro. Die hohen Gewinne der SWSG sind das Ergebnis von hohen Mieten,  Modernisierungsvertreibung, Abriss/Neubau. Die SWSG bereichert sich auf Kosten von Normal- und GeringverdienerInnen und vernichtet mit ihrer Abriss/Neubaupolitik bezahlbaren Wohnraum. Die SWSG-Mieterinitiative ruft alle Mieterinnen und Mieter auf am Freitag 22. Juni vor und im Sitzungssaal gegen die mieterfeindliche Geschäftspolitik zu protestieren. Treffpunkt […]

Weiterlesen

SWSG-Geschäftsbericht 2016

Geschäftsmodell Gentrifizierung – Am 12.05.2017 hat Geschäftsführer Samir Sidgi den Geschäftsbericht im Gemeinderat vorgestellt. Um die 30 Mieterinnen und Mieter protestierten vor dem Sitzungssaal gegen die Mietabzocke und den Abriss von Altbauten durch die SWSG. Ausführlicher Bericht zur Geschäftpolitik der SWSG und dem Jahresabschluss 2016

Weiterlesen

Aufsichtsräte der SWSG 2018

  Wenn Sie mit Beschwerden bei Ihren Kundenbetreuern und der Geschäftsführung nicht weiterkommen, beschweren Sie sich direkt bei den Aufsichtsräten. Wir veröffentlichen hier ihre Namen und mail-Adressen

Weiterlesen

Berufungsverfahren Trinkwasserpanscherei durch SWSG am 16.7.2018 vor dem Landgericht

  Statt alte verrostete Trinkwasserleitungen auszutauschen setzt die SWSG im Lauchhau und anderswo Phophate als Rostschutzmittel dem Trinkwasser zu. In diesem Zusammenhang hat die SWSG im Lauchhau dreifach gegen die Trinkwasserverodnung verstoßen: Unterlassene Informationspflicht, Nichteinhaltung der Dokumentationspflich und Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Begrenzung. Obendrein hat die SWSG  die Kosten für die Dosiermittel den Mietern über die Betriebskosten in Rechnung gestellt. Seit 2008 sind das nach Hochrechnungen der Mieterinitiative mehr als 100.000 Euro. Erst durch eine genaue Prüfung der Betriebskostenabrechnung wurden die Vergehen der SWSG offen gelegt. Das Amtsgericht Stuttgart entschied am 3.11.2017, dass die Kosten des Dosiermittels nicht auf die Mieter […]

Weiterlesen
1 2 3 4 5 16